Dienstag, 20. August 2013

Healthy Months [Part 8]: Motivation & Ernährung - Tipps!

Ich glaube, die meisten Menschen haben irgendwann in ihrem Leben mal mit ihrem Gewicht zu kämpfen. Die einen mehr, die anderen weniger. Die Gesellschaft heutzutage ist da auch nicht sehr hilfreich - steht man doch irgendwie ständig unter dem Druck, schlank zu sein, um irgendwie "dazuzugehören". Es ist ja auch schon irgendwie wahnsinn, dass (ein Beispiel) die H&M Divided Kleidung nur bis Größe 42 erhältlich ist. Wäre jetzt nicht weiter schlimm, würden die Größen dann auch nicht so furchtbar winzig sein. Die Oberteile der Kollektion kann ich gut tragen. Mit den Hosen sieht's schon anders aus. Ihr kennt ja meine Figur. Mein Gewicht ist momentan noch nicht wirklich gesund, aber ich bin jetzt auch nicht die allerdickste. Dazu kommt, dass meine Hüften etwas breiter gebaut sind. Das war schon immer so. Divided-Hosen kann ich also momentan total vergessen. Aber es kommt noch schlimmer! H&M hatte in diesem Sommer Shorts in verschiedenen Farben für 9,95€. Ich probierte Größe 42 an, Größe 44... nöp. Passte mein Po nicht rein. Also habe ich voller Scham über mich selbst (ich dachte mir: Wie konnte es so weit kommen?) die größte Größe (46) mit in die Umkleide genommen. Quetsch, quetsch... nöp. Hat nicht gepasst. War zu klein. Wie kann das denn sein? Ganz ehrlich, das hat mich echt schockiert... und unheimlich frustriert!
Wichtig ist aber, dass ihr euch nicht von solchen Dingen antreiben lasst. Es ist nicht wichtig, was die Gesellschaft denkt. Natürlich möchte auch ich abnehmen, weil ich mich dann in vielen Kleidungsstücken wohler fühle und darin vielleicht besser aussehe - aber nicht weil H&M mir das sagt. Wenn ihr auf Dauer einem Gesellschaftsideal nachstrebt, werdet ihr nicht glücklich - im Gegenteil! Das führt zu Frust und Frust führt dazu, dass man aufgibt. Und so soll es ja nicht sein.


Warum sollte man also Gewicht verlieren? Ganz einfach: Tut es für euch! Ihr habt nur dieses eine Leben und das sollte man nicht verschwenden. Übergewicht bedeutet immer, dass man irgendwie eingeschränkt ist. Es kann dazu führen, dass man krank wird. Bewegung fällt schwerer. Und so weiter. Stellt euch mal vor, ihr habt jetzt ein wenig Übergewicht, ändert aber nichts an eurer Ernährung. Das Ergebnis: Ihr werdet dicker. Vielleicht sogar ohne es zu merken. Und irgendwann schleppt ihr einen riesigen Ballast mit euch herum und ihr wisst nicht mehr, wie ihr in wieder los werden sollt. Jedes Mal, wenn ich fliege, frage ich mich, wie wirklich Dicke Menschen in die Sitze passen sollen. Das geht einfach nicht. Eine Rundreise durch Amerika mit 150kg auf den Rippen? Funktioniert nicht. Stellt es euch mal vor. Übergewicht schränkt immer irgendwie ein. Man baut sich sein eigenes Gefängnis.
Jeder von uns sollte sich deshalb überlegen: Will ich das? Ist mir all das ungesunde Essen wert, dass ich mich selbst einsperre? Bei mir lautet die Antwort ganz klar: Nein!
All diese Dinge, die Gesellschaft und die Einschränkung führen auch dazu, dass man meist viel von seinem Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein verliert. Fühlt man sich wohler in seinem Körper, dann strahlt man das auch aus.
Das solltet ihr euch immer vor Augen halten: Eure Gesundheit. Eure Freiheit. Nicht die Gesellschaft. Es gibt viel bessere Gründe, abzunehmen, bzw. auf die Ernährung zu achten.

- Ich habe aber einfach keine Zeit dafür!
Unsinn. Jeder hat Zeit darauf zu achten, was er isst und wie viel er isst. Sport sollte zu einer obligatorischen Tätigkeit werden, wie Zähne putzen. Selbst wenn man lediglich Sonntag Abend eine Stunde Sport macht ist das besser, als gar keinen zu machen. Man kann Bewegung auch in den Alltag einbauen: Die Treppen nehmen, mit dem Rad oder zu Fuß zur Arbeit/Schule/Uni, am Abend noch eine halbe Stunde spazieren gehen, usw.
Denkt mal nach, wie lange es dauert am Morgen ein Stück Toast in den Toaster zu stecken und es mit Nutella zu bestreichen. Dann überlegt, wie lange es dauert, ein wenig Vollkornmüsli in eine Schüssel mit Mandelmilch zu geben und einen Apfel und eine Banane hineinzuschneiden. Ich würde fast sagen, es kommt aufs Gleiche heraus. Gesunde Ernährung braucht manchmal etwas mehr Zeit, aber nicht so viel, dass man es nicht regeln könnte. Man muss es nur wollen.

- Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll.
Fangt nach und nach an, Lebensmittel zu ersetzen. Gesunde Ernährung kann genauso lecker sein wie Fertig-Kram - meiner Meinung nach sogar noch viel leckerer. Lasst die Naschereien weg und fangt an, indem ihr keine weißen Nudeln mehr kocht, sondern nur noch Vollkornnudeln. Die Schmecken genauso lecker und sind viel besser bekömmlich. Nehmt keine fertige Tomatensoße, sondern kocht euch selbst welche. Geht ganz schnell: Zwiebel schnippeln und mit ein wenig mageren Schinkenwürfeln in eine Pfanne werfen (ohne Öl - der magere Schinken braucht kein Öl zum anbraten) und leicht anbraten. Eine Dose ungezuckerte  gehackte Tomaten dazu geben und eine kleine Dose Tomatenmark. Dann nach Belieben mit Kräutern, Salz und Pfeffer würzen, kurz aufkochen - fertig!
Macht das mit allen Soßen so. Nehmt keine Fix-Tütchen! Wenn ihr eine Sahnesoße zu Gemüse wollt oder zu Lachs, dann kauft Rama Creme Fine statt Sahne, gebt ein bisschen leichten Frischkäse hinzu und würzt das Ganze nach belieben. Schmeckt genauso gut und ist viel gesünder!

Wichtig: Ich bin auch keine Ernährungsexpertin oder sowas, ich erzähle hier nur aus meiner ganz eigenen Erfahrung!

Euer Körper und Kopf wird sich an das gesunde Essen gewöhnen und es wird euch mit der Zeit immer leichter fallen, auf fettige und Zuckerhaltige Lebensmittel zu verzichten.

Falls man doch mal zum Film ein bisschen was naschen will (ja, das will ich auch sehr oft), dann habe ich hier ein paar Tipps für euch:
- Ungezuckerte Apfelchips (getrocknete Äpfel): So lecker und viel gesünder jede andere Nascherei aus der Tüte. Wichtig ist es aber, immer auf die Zutatenliste zu schauen! Leider sind viele solcher Produkte gezuckert und deswegen genauso ungesund wie jede andere Nascherei. Immer darauf achten dass unter Zutaten nur das Enthaltene Obst steht, sonst nichts.
Ansonsten kann man Apfelchips natürlich auch ganz leicht selbst machen. Dünne Scheiben schneiden und ab in den Ofen damit. Tipp: Zimt obendrauf. Yum, Yum!
-  Generell verschiedenes Obst. Ich persönlich liebe Obst ja sowieso total ;) Tipp dazu: Zum Beispiel Walden Farms Schoko-Sauce oder selbstgemachter Schokoquark.
- Es gibt so Mini-Reiswaffeln mit Schoko und Karamell im Supermarkt. Die sind zwar nicht ideal, weil Zucker dran ist, aber sie sind trotzdem besser als sich eine Tüte Chips zu nehmen. Vorallem: Reiswaffeln sind sehr leicht und eine Packung hat 40g - wenn ihr also die ganze Packung aufesst, habt ihr trotzdem nur 150 Kalorien aufgenommen und geradet nicht in Gefahr noch viel mehr zu essen.
- Optiwell Schokopudding. Superlecker und mit wenig Kalorien. Natürlich sollte man soetwas auch nicht jeden Tag essen. Aber ab und an ist das schon in Ordnung und viel besser als andere Produkte mit mehr Zucker und Fett.


- Ich habe nicht genug Durchhaltevermögen.
Jeder kann es schaffen. Man muss es nur genug wollen. Wie motiviert man sich selbst und bleibt auch motiviert? Ich habe ja schon oben geschrieben, was man sich immer vor Augen halten sollte. Manchmal reicht das aber nicht als Motivation. Hier sind meine Tipps und Tricks, also die Dinge, die mir helfen:
1. Fotos. Wenn ich Fotos sehe, auf denen ich furchtbar aussehen, habe ich sofort das Bedüfnis etwas dagegen zu tun. Aber auch Fotos von früher, auf denen ich schlanker bin helfen. Denn dann möchte ich wieder zu aussehen wie damals.
2. Sich viel mit dem Thema Abnehmen und Ernährung beschäftigen. Dazulernen. Neue Rezepte und Lebensmittel probieren. YouTube Videos ansehen, in denen andere erzählen, wie sie es geschafft haben. Und das Regelmäßig.
3. Andere mitziehen. Man möchte ja vor anderen auch nicht schwach erscheinen.
4. Den Prozess festhalten. Nichts motiviert mehr, als Ergebnisse. Auf der Waage, mit dem Maßband oder in Form von Bildern. Aber: Passt auf, dass ihr euch nicht zu sehr auf Zahlen fokussiert!


5. Instagram! Es gibt total viele Mädchen, die ihre Reise auf Instagram festhalten und regelmäßig Rezepte, usw. posten und einen total mitziehen. Einfach möglichst vielen von ihnen folgen - das hilft mir so ungemein!


Das sind so meine Tipps. Man darf nie den Spaß an der Sache verlieren! Das schlimmste was ihr tun könnt, ist das alles als Zwang oder zu ernst anzusehen. Habt Spaß! Kochen kann Spaß machen, Sport auch. Geht mit einem Lächeln an die Sache!


Eure Ernährungsumstellung bedeutet nicht, dass ihr nie wieder ein Eis oder Schokolade, oder Popcorn im Kino oder Burger essen dürft. Es kommt nur immer auf die Menge an. Gönnt euch zum Beispiel einmal in der Woche etwas - stellt euch auch vor, wie sehr ihr euch dann die Woche darüber darauf freuen werdet! Dann wird der Genuss etwas besonderes und noch viel, viel besser! Glaubt mir.

Fangt an und seit stark! Ihr könnt es schaffen, da bin ich mir ganz sicher! :)

Love,



Kommentare:

  1. Oh ja wie recht du hast!!
    Ich muss zwar nicht auf mein Gewicht achten, aber dennoch ist mir gesunde Ernährung wichtig. Ich achte auch immermehr drauf, was ich esse. Habe grade ein Super schnelles Frühstück auf meinem Blog gepostet. Vielleicht siehst du es dir ja mal an.
    Lg Sandra
    plentylife.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Oh, wow! Ein toller Post!!! Sehr motivierend, sogar für mich und ich bin echt nicht gerade motiviert, was das Abnehmen angeht. So etwas macht echt Mut!! Toll :)
    Ich muss jetzt auch mal abnehmen, irgendwie ist in den letzten Wochen der Sport einfach zu kurz gekommen und jetzt muss ich dafür ein bisschen an der Ernährung arbeiten.
    Liebste Grüße,
    Grace
    <3

    AntwortenLöschen

Beleidigungen und hirnlose Beiträge werden kommentarlos gelöscht!
Ansonsten... fühlt euch frei zu schreiben, ich freue mich über jeden netten Kommentar :)