Donnerstag, 28. November 2013

24 Days of Christmas Blogging

1 Kommentar:
24 Days of Christmas Blogging. Das sind 24 Tage, 28 Blogs, 1 Fashion-Portal und jede Menge Giveaways und Überraschungen von uns für euch! Weihnachten steht vor der Tür und was gibt es schöneres im Advent als Tag für Tag ein neues Türchen öffnen zu dürfen? Deshalb gibt es für euch auch täglich auf einem oder mehreren Blogs Gewinnspiele und Überraschungen.

 
 
Um den Überblick zu bewahren liked am besten unsere Facebook-Seite! Hier posten wir täglich auf welchen Blogs es wann und vor allem was es zu gewinnen gibt!

Wie ihr oben sehen könnt, bin ich gleich am 1.Dezember dran, das heißt an diesem Tag startet das Gewinnspiel bei mir. Was ihr gewinnen könnt, soll noch eine Überraschung bleiben, aber ich habe mir etwas Schönes für euch ausgesucht. Schaut unbedingt auch bei den anderen Mädels vorbei! Alle haben sich wirklich Mühe gegeben und etwas schönes für euch vorbereitet. 

Ich bin schon total aufregt - bald ist Weihnachten ihr Lieben! 

Ich hoffe ihr freut euch genauso sehr auf den Kalender wie ich. Natürlich halte ich euch auf immer über die aktuellen Türchen und Gewinnspiele auf dem Laufenden. 

Liked am Besten zusätzlich meine Facebook-Seite, dort werde ich jeden Tag den Link zum aktuellen Türchen posten. 

Also: 24 Days of Christmas Blogging liken und vormerken! Meinen Link findet ihr auch in der Seitenleiste!


Bis dahin, erfriert nicht und vergesst nicht am Sonntag wieder vorbei zu schauen! Love,

Dienstag, 26. November 2013

Whoa, two weeks!

Kommentare:
I can't even express how sorry I am! Puh. Uni und das Leben haben einfach meine Zeit und Inspiration gefressen. Aber ich melde mich zurück - ich habe mein kleines Tief überstanden und bin seit ein paar Tagen eigentlich sehr gut gelaunt. Ich hatte ein super Wochenende - ich war mit ein paar Freunden beim 50th Anniversary von Doctor Who und wir hatten einfach super viel spaß. Manchmal ist es einfach lustig, ein bisschen nerdy zu sein. Ich bin gern nerdy.
Und wisst ihr was? Ganz bald ist schon wieder Weihnachten! Unfassbar, wie schnell das Jahr vergangen ist. Dieses Jahr hab ich auch etwas ganz besonderes für euch: Ich mache bei einem Blogger-Adventskalender mit, bei dem es dann natürlich jede Menge für euch zu gewinnen gibt. Mehr dazu erzähle ich euch dann aber in den nächsten Tagen.
Ich wollte euch einfach ein Lebenszeichen von mir geben.


Bis die Tage, ihr Lieben!
Love,


Montag, 11. November 2013

Bordeaux and... Ginger? [Outfit]

1 Kommentar:
Ich glaube man merkt schon, dass Bordeaux wirklich meine Lieblingsfarbe im Herbst ist. Zurzeit spielen sich viele meiner Outfits in der Farbwelt Bordeaux-Schwarz ab, aber natürlich nicht alle. Das nächste Outfit wird auf jeden Fall Bordeaux-los... bevor es hier noch langweilig wird. Ich wollte euch ja vorallem einige der Teile zeigen, die ich in Frankfurt gekauft hab und dafür eignet sich das Outfit ganz gut. Meine Haare sehen auf den Bildern schon wieder sehr... rötlich aus. Ich weiß gar nicht, warum das immer passiert. In Natura sind sie eigentlich eher braun... aber das macht nichts, denn diese Woche steht sowieso ein Friseur-Besuch an. Dunklere Haare und Pony soll es sein. Ich bin schon ganz aufgeregt, hihi! Endlich mal wieder eine Veränderung - ich liebe Veränderungen!

I think you may have noticed that Bordeaux is certainly my favorite color in fall. Many of my outfits these days are colored black and bordeaux, but of course not all of them. My next outfit on the blog will be without bordeaux - I promise!  I just wanted to show you some things that I bought in Frankfurt and I wear a few of them on the following pictures.  
My hair looks awfully ginger on the pictures and I really don't now why. In realitly they are actually more... brownish. But I don't care, because I have an appointment with my hairdresser this week. I want them to be darker... and bangs would be nice too. I'm already really excited because I love changes! :)


Boots von Jumex
Blickdichte Strumpfhose von Primark
Kleid von Primark
Lederjacke von Ann Christine
Schal von Primark
Tasche von 1982


Love,

Samstag, 9. November 2013

Maybe it's not my weekend, but it's gonna be my year...

1 Kommentar:

Tiefphasen... Ich denke ich bin nicht die einzige, die ab und zu immer wieder in dunkle, tiefe Höhlen abrutscht und sich schwer tut, wieder rauszukommen. Wenn man einfach Lust auf nichts hat, mit nichts zufrieden ist und einfach alles so grau und drist erscheint. Wir haben doch alle irgendwie unser Päckchen zu tragen... die einen mehr, die anderen weniger.
Ich war immer dieses Mädchen, das alle für besonders stark halten. Weil ich nicht gerne Emotionen zeige. Ich will nicht schwach sein. Und ich bin so gut in der Rolle, dass ich oft zuerst gar nicht merke, wie Dinge mich doch innerlich fertig machen. Klein, traurig und schwach.
Zurzeit stecke ich in so einer Phase, in der es mir echt schwer fällt, morgens aufzustehen und am Nachmittag in die Uni zu gehen. Oder zu lernen. Oder zu bloggen. Oder überhaupt irgendwas zu machen. Seit zwei Wochen möchte ich ein neues Rezept ausprobieren und dazu gleich einen Post für euch machen, aber ich krieg es einfach nicht hin.
Ich will so viel machen. Lesen, Lernen, Filme sehen, Bilder machen, Sport. Und am Ende kommt nichts dabei heraus. Am Ende würde ich am Liebsten den ganzen Tag im Bett herumliegen, auf Tumblr herumgammeln und Doctor Who gucken.

 

Ein wirklich gutes Vorbild bin ich wohl nicht. Aber ich gebe mir wirklich Mühe.
Ich habe in den letzten Wochen auch nichts abgenommen. Es ist schwer, Gewicht zu verlieren, wenn man sich einfach mies fühlt - aber zumindest habe ich auch nicht zugenommen. Ich koche und esse inzwischen so automatisch gesund, dass es sich zum Glück in Grenzen gehalten hat, auch wenn ich ab und zu etwas genascht habe.
Vielleicht habe ich einfach ein Wintertief. Die Zeitumstellung hat es irgendwie nicht gerade besser gemacht. Jetzt bin ich zusätzlich auch noch regelmäßig um halb 6 müde, wenn es auf einmal stockfinster draußen wird.


Ich bin nicht gern negativ. Ich hasse Pessimisten. Manchmal bin ich selbst pessimistisch. Aber das passiert wirklich nicht oft. Eigentlich bin ich ein sehr optimistischer Mensch - ich denke lieber an die guten Dinge, als an die Negativen. Auch wenn es sich manchmal nicht vermeiden lässt... es ist ja auch so viel einfacher, sich den Negativen Dingen hinzugeben und im Selbstmitleid zu baden.

Am Ende ist man wer man ist. Man kann nicht ändern wer man ist, oder wie man aussieht. Ich werde wahrscheinlich immer dieses fragile Mädchen mit den Tiefphasen bleiben, das seine Mutter mehr als alles andere auf der Welt vermisst, nach außen aber immer stark wirkt. Auf manche sogar zu stark. Ich werde auch immer dieses Mädchen bleiben, dass nicht erwachsen sein will - dass wirklich Angst vor all der Verantwortung hat. Dieses Mädchen, das im Auto jedes Lied mitsingt, egal wie schief, das in der Wohnung herumhüpft und nicht aufhören kann zu reden. Das wirklich schnell reden kann. Und viel. Dieses Mädchen, das spät am Abend aufdreht und plötzlich die Wohnung aufräumen muss. Das viel zu chaotisch ist und deswegen überhaupt erst den Drang verspüren muss, aufzuräumen. Dieses Mädchen, das Bücher liebt aber nicht dazu kommt, endlich den riesigen Lesestapel abzuarbeiten, weil es seit Monaten in einem schlechten Buch festhängt, es aber auch nicht abbrechen will. Dieses Mädchen, das Obssesions mit fiktionalen Charakteren, Serien, Filmen und Schauspielern entwickelt. Das ein kleiner Nerd ist und diese Seite an sich wirklich mag. Das Mädchen, dass Marvel und Doctor Who liebt. Das David Tennant, Tom Hiddleston, und all die anderen einfach total adorable findet. Das seinen Freund mehr in Marvel-Filme schleift als umgekehrt. Das Star Wars, Harry Potter und Mittelerde liebt, aber gleichzeitig auch Gossip Girl, The Carrie Diaries und romantische Komödien. Das Mädchen, das gleichzeitig süchtig nach Shopping und Mode ist, Fotografie liebt und sich nichts mehr wünscht, als die Welt zu bereisen und Abenteuer zu erleben. Das Mädchen, das später am Liebsten in New York, London oder Los Angeles leben würde. Das Mädchen mit den großen Träumen.
Wir entwickeln uns alle... Dinge ändern sich. Aber wir werden nie ändern können, wer wir sind. Und das ist gut so! 


Ich weiß gar nicht genau, was ich euch mit diesem Post sagen möchte... Ich hatte einfach das Bedürfnis, ihn zu schreiben. Bitte schämt euch niemals für das, was ihr seit. Wie ihr seit. Es ist gut, so zu sein wie man ist. Denn dadurch wird die Welt erst interessant.
Ich glaube, ich wollte auch halbwegs eine Erklärung liefern, warum ich mich in letzter Zeit so rar gemacht habe. Ich hoffe, ihr verzeiht mir. Ich gebe mir Mühe, bald wieder mehr zu posten!

Bis dahin wünsche ich euch ein wundervolles Wochenende!
Love,



Sonntag, 3. November 2013

Let's go to University... [Outfit]

1 Kommentar:
Wenn ich einen langen Tag in der Uni hab oder Shoppen gehe, trage ich am liebsten gemütliche Outfits, bei denen nichts zwickt und die dennoch gut aussehen. Mein Lieblingsoutfit für die Uni zurzeit besteht aus einer gemusterten Leggings von H&M und einem weiten, scharzen Pulli. Total schlicht und bequem, aber die Leggings ist trotzdem etwas besonderes.


Dazu am Liebsten flache Boots und Schal - für mich geht sowieso nichts ohne Schal, wenn es kälter draußen wird. Dienstags sitze ich im Normalfall über 6 Stunden in der Uni und dafür ist das Outfit einfach perfekt. Bequemer geht's nicht. Jetzt müssten nur noch die Sitze in der Uni bequemer werden... Das wär's wirklich. Warum bauen Menschen überhaupt so unbequeme Sitze? Ugh. Whatever - ich hoffe ihr hattet und habt ein schönes verlängertes Wochenende. Ich war eigentlich nur zuhause und hab Uni-Kram erledigt und Filme geguckt.
Halloween hab ich natürlich ganz obligatorisch Halloweentown geguckt. Geht gar nicht anders, denn ich LIEBE Halloweentown. Hihi.

Schönen Sonntag wünsch ich euch! :)
Love,